zurück zum
Start
zurück zur übersicht

News

LEDERER-PILOTY WEIHT NEUEN SPIELPLATZ EIN

Am Schwabinger Tor ist ein großer Abenteu­er­spielplatz entstanden, den der Bezirks­aus­schuss­vor­sitzende des Bezirks Schwabing-Freimann Werner Lederer-Piloty am 7. Juli gemeinsam mit Vertretern der Jost Hurler Geschäfts­führung einweiht. Seit einigen Wochen können die Münchner rund um das neue Stadtquartier „Schwabinger Tor“ bereits neue Wege gehen. Statt, wie bisher, das Gelände zu umgehen, profitieren die Münchner nun von der Durchwegung, mit der die Berliner­straße unmittelbaren Zugang zur Leopold­straße erhält.

Direkt an dieser Durchwegung findet sich ein Highlight für Groß und Klein: Als Nest gestaltet, bietet der einzig­artige Abenteu­er­spielplatz ein buntes Angebot für unterschied­lichste Alters­klassen. Die Kleinen werden auf Rutschen und Kletter­ge­rüsten zu finden sein, während die Größeren von Tischtennis-Platten, Reckstangen und Netz-Hängematten profitieren. Großzügige Sitzmög­lich­keiten bieten den Eltern Platz zum Verweilen.

Zur feierlichen Einweihung durch Lederer-Piloty werden eigens zwei Kinder­gärten aus dem Schwabinger Quartier eingeladen. Die kleinen Gäste werden mit einem Rahmen­programm inklusive Ballons, Seifen­blasen und Eis aus dem „Eisfahrrad“ auf der neuen Spielfläche begrüßt. Erwartet werden zudem projekt­be­teiligte Planer sowie Vertreter der städtischen Behörden.

Vollständig autofrei ist das Quartier eine stressfreie Oase inmitten der Stadt, in der sich die Kinder ungestört austoben können. Im unterir­dischen Parkhaus stehen ausreichend Stellplätze für Autos und Fahrräder zur Verfügung. Das Schwabinger Tor ist somit auf allen Wegen gut zu erreichen und bietet den perfekten Ausgangspunkt für eine Tour durch Schwabing, einen Spaziergang im Englischen Garten oder zum Schwimmen im fußläufig erreichbaren Ungerer Bad.

Die neuen Wege führen mitten durch das Gelände des Schwabinger Tors und verbinden so die Berliner­straße mit der Leopold­straße. Eine kleine Brücke über den Nymphenburg-Bieder­steiner Kanal ermöglicht einen direkten Zugang zur Nahver­sorgung im Schwabinger Tor – vom neuen Drogeriemarkt (ab Herbst) oder Lebens­mit­telmarkt Feneberg bis hin zum Restaurant LaBohème. Künftig wird so auch die Tramhal­te­stelle im Schwabinger Tor, die voraus­sichtlich nächstes Jahr in Betrieb gehen wird, aus Richtung des Schwabinger Sees leicht erreichbar.

Zukunfts­vision: ein lebendiges Viertel, in dem auch das ganz Alltägliche zu etwas Besonderem werden kann

„Mit der Durchwegung löst die Jost Hurler Gruppe im Schwabinger Tor ihr Versprechen ein, ein neues Stadtquartier zu schaffen, von dem nicht nur Mieter, sondern die gesamte Nachbar­schaft profitiert. Unsere Zukunfts­vision ist ein lebendiges Viertel – hier kann auch das ganz Alltägliche zu etwas Besonderem werden“, so Dr. Wolfgang Müller, Geschäfts­führer der Jost Hurler Unterneh­mens­gruppe, die das Schwabinger Tor für den eigenen Bestand entwickelt.

„Für die Stadt München und Schwabing sind Bauprojekte wie das Schwabinger Tor wichtig, die eine bunte Durchmi­schung fördern und mit Läden, Restaurants und weiteren Angeboten einen echten Ort für Begegnungen entstehen lassen. Es ist spannend zu beobachten wie sich das Quartier bereits vor Fertig­stellung mit Leben füllt und das Münchner Lebens­gefühl erlebbar wird“, führt Werner Lederer-Piloty, Bezirks­aus­schuss­vor­sit­zender des Stadtbezirks Schwabing-Freimann aus.

Schwabinger Tor
Mit dem Schwabinger Tor an der Leopold­straße in München-Schwabing wird ein neues Stadtquartier geschaffen, welches künftigen Lebens- und Arbeits­weisen schon heute Raum gibt. Mit den insgesamt neun Gebäuden entwickelt sich bis Oktober 2017 ein neuer Ort zum Wohnen, Arbeiten, Erleben und Einkaufen; die ersten zwei Gebäude konnten bereits im Dezember 2015 bezogen werden. Das Schwabinger Tor, ein bestand­seigenes Projekt der Jost Hurler Unterneh­mens­gruppe und eines der größten innerstäd­tischen Bauprojekte Deutschlands, folgt der Idee des Sharings als Vision eines urbanen Lebens­gefühls. Das Motto „Talente. Teilen. Toleranz.“ spiegelt sich in konkreten Angeboten wider wie Car Sharing, Co Working, einer Sharing-App für die Mieter oder gezielter Startup- und Kunstför­derung. Mehr unter http://living.schwabinger-tor.de.

Über die Jost Hurler Gruppe
Die Jost Hurler Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH & Co. KG entwickelt, vermietet und finanziert bestand­seigene Immobi­li­en­objekte in Deutschland und Österreich. Wichtige Standorte befinden sich in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Berlin und Thüringen. In Zukunft wird der Bereich der Projekt­ent­wicklung in Metropol­re­gionen eine tragende Rolle für das Unternehmen spielen. Sitz der Jost Hurler Beteiligungs und Verwaltungs GmbH & Co. KG ist München. Mehr unter http://www.jost-hurler.de/ und
www.schwabinger-tor.de

zurück zur übersicht

Über die Jost Hurler Gruppe

Die Jost Hurler Beteiligungs und Verwaltungs GmbH & Co. KG entwickelt, vermietet und finanziert bestand­seigene Immobi­li­en­objekte in Deutschland und Österreich. Wichtige Standorte befinden sich in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Berlin und Thüringen. Sitz der Jost Hurler Beteiligungs und Verwaltungs GmbH & Co. KG ist München.

zurück zum
Start