Back to
Start

Podcast zur urbanen Zukunft: Stadtquartier geht auf Sendung

München, der 30. April 2020 – Mit dem Talk „Das Tor zur urbanen Zukunft“ hat sich das Schwabinger Tor in München im Rahmen der Munich Creative Business Week als Ort einer neuen Debattenkultur über die Stadt der Zukunft etabliert. Nach seinem außerordentlichen Auftakterfolg als Live-Event wird dieser zukunftsgerichtete Dialog – initiiert und vorangetrieben durch die Jost Hurler Gruppe – nun im neuen Podcast-Format zusammen mit dem carl institute for human future und ALTHALLER communication, fortgesetzt. Heute, am 30. April 2020, erscheint die erste Folge von „Das Tor zur urbanen Zukunft. Der Podcast“ auf allen gängigen Streaming-Plattformen.

Der Podcast „Das Tor zur urbanen Zukunft“ soll das Schwabinger Tor als Symbol für die Auseinandersetzung mit unserer Zukunft festigen. Die Beschäftigung mit den Themen Mobilität, digitale Stadt, urbaner Raum und Stadt der Zukunft ist wichtiger denn je. Hier warten viele Herausforderungen und Chancen, die in diesem Format im Dialog auf Augenhöhe diskutiert werden können.

Durch die einzelnen Folgen führen Zukunftsforscher Michael Carl, der sich mit dem carl institute for human future der Frage der Zukunft der Menschen in seinen Lebensräumen und der Arbeitswelten der kommenden Jahre widmet sowie Jacqueline Althaller, geschäftsführende Gesellschafterin von ALTHALLER communication, die mit ihrer gleichnamigen Gesellschaft für Marktkommunikation zukunftsorientierte Dialog- und Kommunikationsplattformen sowie Themen mit Fokus auf den Bereich Nachhaltigkeit gestaltet.

Titelbild Podcast

Zum Auftakt des Podcasts interviewen Michael Carl und Jacqueline Althaller Professorin Gesa Ziemer, Leiterin des City Science Lab, Gastdozentin an der Hochschule für Design und Kunst in Luzern und Mitglied im Akkreditierungsausschuss des Wissenschaftsrates Deutschland. Aufgrund Ihrer wissenschaftlichen Ausbildung als Philosophin beschäftigt sie sich nicht nur damit, ob die Digitalisierung der Städte machbar ist, sondern auch mit welchem Lebensgefühl diese verbunden sein sollte. Passenderweise ist das Thema der ersten Podcast-Folge: „Entscheidungen – Die Rückeroberung des urbanen Raums“.

Auch die Gäste der kommenden Folgen sind einflussreiche Meinungsträger, „kluge Köpfe“ aus Wirtschaft und Gesellschaft sowie innovative Denker, die an der Entstehung des Schwabinger Tors beteiligt waren. Stimmen aus den Bereichen Stadtentwicklung, Kultur, Architektur sowie der Forschung kommen zu Wort und debattieren Ihre Vision von der Stadt der Zukunft aus verschiedenen Blickwinkeln.

Der facettenreiche Dialog des „TorTalk“ wird im 14-tägigen Rhythmus fortgeführt. Jede neue Podcast-Folge wird sich mit Themen, die uns im urbanen Raum täglich beschäftigen, spannenden Gesprächspartnern und hörenswerten Visionen für die Stadt der Zukunft befassen. In den Podcast-Folgen wechseln sich Live-Gespräche mit Texten ab, die aus dem in den nächsten Wochen erscheinenden Coffee Table-Book zum Schwabinger Tor stammen.

Hier finden Sie alle Streaming-Plattformen, auf denen der Podcast „Das Tor zur urbanen Zukunft” angeboten wird: Spotify, Deezer und Podigee. Rechtzeitig zum Wochenende wird der Podcast ebenfalls auf iTunes und Google zur Verfügung stehen.

Über die Jost Hurler Gruppe
Die Jost Hurler Beteiligungs und Verwaltungs GmbH & Co. KG entwickelt, vermietet und finanziert bestandseigene Immobilienobjekte in Deutschland und Österreich. Wichtige Standorte befinden sich in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Berlin und Thüringen. Sitz der Jost Hurler Beteiligungs und Verwaltungs GmbH & Co. KG ist München. Mehr unter www.jost-hurler.de und www.schwabinger-tor.de

Schwabinger Tor
Mit dem Schwabinger Tor an der Leopoldstraße in München-Schwabing wurde ein neues Stadtquartier geschaffen, welches zukünftigen Lebens- und Arbeitsweisen schon heute Raum gibt. Mit den insgesamt neun Gebäuden entwickelt sich ein neuer Ort zum Wohnen, Arbeiten, Erleben und Einkaufen. Das Schwabinger Tor, ein bestandseigenes Projekt der Jost Hurler Unternehmensgruppe und eine der innovativsten Quartiersentwicklungen, folgt der Idee des Sharings als Vision eines urbanen Lebensgefühls. Das Motto „Talente. Teilen. Toleranz.“ spiegelt sich in konkreten Angeboten wider wie Car Sharing, Co Working, einer Sharing-App für die Mieter oder gezielter Startup- und Kunstförderung. Mehr unter www.schwabinger-tor.de

Go back