zurück zum
Start
Fakten

Fakten

Eigentümer:
Jost Hurler Gruppe

Betreiber:
SES Spar European Shopping Centers

Standort:
Wien, Simmering, 11. Bezirk

Baubeginn:
2014

Eröffnung Bauabschnitt 1:
März 2016

Eröffnung Bauabschnitt 2:
Herbst 2017

OBJEKTDATEN

Vermietbare Fläche Bauabschnitt 1:
30.000 m2

Vermietbare Fläche Bauabschnitt 2:
20.000 m2

Handels- und Gastronomieeinheiten Bauabschnitt 1:
60 Einheiten

Einheiten Handels- und Gastronomieeinheiten Bauabschnitt 2:
30 Einheiten

Pkw-Stellplätze:
ca. 2.000, davon 400 im neuen Parkdeck

create retail spaces

Wien
Sehen, fühlen,
hören,
riechen – sinnliches
Shoppingerlebnis

Um bestehende Handelsimmobilien für die Zukunft zu rüsten, müssen die Flächenbedarfe, das Raumprogramm und die architek­tonische Gestaltung an die Shoppingerwartungen einer modernen Klientel angepasst werden – besonders in den boomenden, internationalen Metropolen, wie auch Wien eine ist. Die Einzelhandels­entwicklung im Bestand spielt dabei eine große Rolle für die Qualitäten von Städten. Im Wiener 11. Bezirk entsteht momentan mit der Modernisierung des Einkaufszentrums huma eleven, wie es seit der Teileröff­nung im Herbst 2015 heißt, ein bedeutender neuer Stadtmagnet.

Moderner Handels­standort mit Tradition

Der Standort in Simmering wurde erstmals in den 1970er-Jahren mit Handelsflächen in Betrieb genommen. Im Jahr 1987 wurde dort der damalige huma Einkaufspark mit Fachmarkt-Charakter auf rund 40.000 m² eröffnet. Dieses nun mittlerweile fast 30 Jahre alte Einkaufszentrum wurde inner­halb von 26 Monaten zu einem der moderns­ten Shoppingcenter Wiens umgebaut. Wenn im Jahr 2017 beide Bauabschnitte fertiggestellt sind, wird das Zentrum mit ca. 90 Shops und über 50.000 m² Miet­fläche das zweitgrößte Shoppingcenter Wiens sein. Aber um zu einem erfolgreichen Handelsstandort zu werden und langfristig zu bleiben, zählt nicht nur die Größe des Objekts. Um zukunftsfähig zu sein, wurde bei der Neukonzeption besonders auch auf die aktu­ellen internationalen Architekturtrends für Shoppingcenter geachtet: Eine bis ins kleinste Detail durchdachte Architektur, optimierte Innenräume und moderne Shopkonzepte steuern durch die Gestaltung von Form und Farbe, Licht und Klima, ­Haptik und sogar Geruch die Emotionen der Käufer. Alle Aspekte zusammen zielen darauf ab, eine möglichst hohe Aufenthaltsqualität zu schaffen und das huma eleven zu einem neuen Freizeittreffpunkt der Wiener werden zu lassen.

Die huma war und ist ein Handelsstandort mit Tradition. Seit Jahrzehnten kamen die Menschen zum wöchentlichen Großein­kauf hierher. Sogar über die Grenzen von Wien hinaus bis nach Oberösterreich hinein war das Zentrum bekannt und beliebt. Diese Magnetwirkung wollten sich der Betrei­ber SES Spar European Shopping Centers und die Jost Hurler Gruppe als Inhaber natür­lich erhalten und entschieden sich dafür, den bestehenden Fachmarkt durch einen innovativen Neubau zu ersetzen, der nun auch für die nächsten Jahre den Einkaufs­erwartungen der Nutzer entspricht. Dabei muss ein modernes und zukunftsorien­tier­tes Handelszentrum nicht nur die Bedürf­nisse der Käufer und Verkäufer befrie­digen, sondern dient gleichzeitig auch als Freizeitzentrum für die Anwohner. Schöne und komfortable Aufent­haltsorte und einladende Gastronomie­flächen sorgen dafür, dass sich die Menschen gerne und möglichst lange im Zentrum aufhalten. Seit Herbst 2015 ­werden hier nun im ersten Bauabschnitt die Ladenkonzepte von klein- und mittelständischen Handelsbetrieben sowie von internationalen Marken umgesetzt. Zwei Jahre später, 2017, wird dann mit der ­Fertigstellung des Erweiterungsbaus das Angebot an die Wiener Kundschaft noch einmal ausgebaut.

Mit einer über 30 Jahre währenden Tradition im Rücken sind wir stolz, der Geschichte der HUMA mit dem nun fertig­gestellten Neubau am Standort Wien ein neues, glänzendes Kapitel hinzufügen zu können.

Shopping mit allen Sinnen erleben

Doch wie werden die veränderten Anforderungen moderner Handelsimmobilien zeitgemäß umgesetzt? Das architektonische Konzept für die Neugestaltung in Wien wur­de von dem internationalen Architekturbüro Chapman Taylor aus Düsseldorf gestal­tet, die Realisierung erfolgte durch das renommierte Büro ATP architekten ingenieure aus Wien. Das Raumerlebnis basiert dabei auf einer großzügigen Mall­gestaltung, auf einzigartigen Wasserspielen, echten Pflanzen, Grüninseln, Gastronomiezonen sowie einer lichtdurchfluteten Architektur. Um einen standortbezogenen Alleinstellungscharakter für das huma ­eleven zu schaffen, nimmt die Innenraumgestaltung Bezug auf die naheliegende Donau. Die Donauauen sind geprägt durch ihre ausgedehnten Wasserflächen, ihre Flachufer, Schotterbänke und spezifischen Bepflanzungen. Darauf aufbauend wurde eine organisch geformte, mit Flusskiesel ausgelegte Wasserfläche von über 200 m² geschaffen sowie charakteristische Bildmotive auf Möblierungen und Bodenbeläge in Form von Inseln oder auch Bänke, die an Baumstämme und Flusssteine erinnern, umgesetzt. Mehrere Grüninseln und echte Bäume ergänzen die natürliche Atmosphäre im Center. Ein 4,5 Meter hoher Wasser­vorhang kreiert ein weiteres imposantes Highlight. Warme, natürliche Materialien, helle Farben und weiche, organische Formen prägen den fließenden Charakter der Mall.

Neue Formen einer urbanen Konsumkultur schaffen in Kombina­tion mit hochwertigen Architekturen nicht nur ein neues ShoppingErlebnis, ­sondern ­urbane Orte mit besonderen Stadtqualitäten, an denen sich die Menschen gerne aufhalten.

Der 300 Meter lange Neubau selbst zeichnet sich durch eine moderne und klare ­Formensprache aus. Die Fassade besteht aus Stahlblechen in drei verschiedenen Goldtönen und ändert je nach Standort und Lichteinwirkung ihr Erscheinungsbild. Auch im Inneren spielt das Lichtkonzept eine bedeutende Rolle. Große Glasfronten schaffen Transparenz und Helligkeit. Über dem bis zu 14 Meter hohen, offenen Atrium spannt sich eine riesige Holzkonstruktion, die das 3.000 m² große Glasdach trägt. Das innovative Kunst- und Tageslichtkonzept wurde in Zusammenarbeit mit dem namhaf­ten Bartenbach Lichtlabor entwickelt. Optimale Tageslichtausnutzung und künstliche Lichtakzente spielen dabei eng zusammen und wurden auf die Bedürfnisse eines modernen Shoppingcenters abgestimmt. Spezielle Beschattungstechnik und Gläser, die Licht nach außen reflektieren, gewähren eine taghelle Mall und gleichzeitig blendfreies Shoppen. In Wien greifen das Handelskonzept des Betreibers SES, das unter anderem Freizeitangebote wie die 500 m² große Kindererlebniswelt „Planet Lollipop“ bietet, sowie das architektonische und planerische Konzept der Jost Hurler Gruppe Hand in Hand und gewährleisten so ein langfristig zukunftssicheres Konzept.

zurück zum
Start