zurück zum
Start
Fakten

MARKE ANDAZ

Luxury Lifestyle Hotels von Hyatt

Standort:

  • 2016: 12 Standorte weltweit
  • 2017: 8 neue Standorte werden eröffnet, darunter auch München

Wissenswert:
Der Begriff „Andaz“ bedeutet in Hindi „persönlicher Stil“

Besonderheit:
Förderung von Kunst, Kultur und Veranstaltungen im Andaz Salon
www.­andazsalon.com

Standort München

Top-Lage:
zwischen Olympia- Stadion, Allianz Arena, Flughafen, Stadtzentrum und Englischem Garten

Schwabinger Tor:
Eingebettet in das neue Quartier Schwabinger Tor

Hohe Work-Life-Balance:
durch die Nähe von Stadt, Alpen und Seen

Hotel-ausstattung

Zimmer:
275 Zimmer, darunter Junior Suiten, Exclusive Suiten und eine Präsidentensuite

Gastronomie:
Restaurant, Cocktail-­Lounge und Skybar im 12. Geschoss mit Zugang zur Dachterrasse

Fitness und Wellness:
1.800 m² Spa-Bereich mit Fitnesscenter, Wellnessbereich und Poolanlagen

Konferenz:
1.600 m² Konferenz­bereich mit Ballsaal und verschiedenen modularen Studios

create hospitality spaces

When life is
a journey

Das Andaz im Schwabinger Tor: trendy, schick und weltoffen.

Hotels für eine neue Generation

Das Andaz überrascht selbst diejenigen, die glauben, schon alles gesehen zu haben! Das von der Hyatt Gruppe betriebene und zur Jost Hurler Gruppe gehörige Haus ist das erste Hotel der Andaz-Kollektion in Deutschland – und nach London und Amster­dam das dritte in Europa. Die indi­viduell gestalteten Lifestyle-Hotels ver­binden hippen Stil und internationales Ambiente mit regionalem Flair und – beson­ders wichtig – einem unprätentiösen ­Service auf 5-Sterne-Niveau, der sich an den Vorlieben einer neuen Klientel orientiert. „Die jungen Generationen haben ein verändertes Reise­verhalten und andere Erwartungen. Dem­entsprechend muss auch das Kundenerlebnis ein anderes als bisher sein“, erläutert Peter Fulton, Group Pre­si­dent von Hyatt für die Regionen Europe, Middle East, Africa und Southwest Asia. „Bis zum Jahr 2020 werden mehr als 50 % der Geschäftsreisenden Millen­ni­als sein, sprich aus den Geburtenjahr­gängen von 1980 bis 1999, dicht gefolgt von der Generation Z, die ein Sechstel der Welt­be­völkerung stellt. Beide Zielgruppen wer­den eine enorme Kaufkraft haben. ­Diesen Generationenwechsel bekommen besonders Luxushotels zu spüren. Die neue Gene­ration will Freiheit. Sie wollen Persön­lichkeit. Sie wollen Individualität. Sie ­wollen Authentizität. Und am wichtigsten: Erfahrungen sind ihnen wertvoller als ­Produkte oder Besitz.

Peter Fulton ist seit 2012 Group President EMEA/SW Asia der Hyatt Hotels Corporation. Er ist verantwortlich für die Regionen Europa, Mittlerer Osten, Afrika und Südwest-Asien.

International mit lokalem Fokus

Das innovative Hotelkonzept schafft viel Raum für Individualität. Derzeit gibt es welt­weit zwölf Hotels der Marke Andaz, darunter Hotels in Metropolen wie New York, London, Amsterdam, Shanghai oder Tokio. Weitere acht Standorte werden unter anderem in Ottawa, Mexiko, Delhi, Singapur – und eben auch in München eröffnet. Jedes Andaz-­Hotel wird individuell entwickelt und von einem Architekten- und Designerteam kreativ gestaltet, dabei werden besonders die regionalen Einflüsse hervorgehoben. „Unsere Gäste sollen in die lokale Kultur eintauchen, sie sollen das Gefühl haben, Teil der jeweiligen Stadt zu sein. Sie wollen ihren Horizont erweitern und neue Perspektiven gewinnen“, so Fulton.

KUNST, KULTUR UND BUSINESS: DER KONFERENZBEREICH BIETET MIT EINEM BALLSAAL, ­SIEBEN KONFERENZRÄUMEN UND EINEM MULTIFUNKTIONALEN VORRAUM EINE ATTRAKTIVE LOCATION FÜR GESCHÄFTS- UND KULTUR­VERANSTALTUNGEN.

WOHNLICH, MODERN UND UNERWARTET: EIN INNENFENSTER IM BAD ERLAUBT DEN BLICK VON DER GLÄSERNEN DUSCHKABINE DURCH DAS ZIMMER UND ÜBER DIE DÄCHER VON MÜNCHEN SCHWEIFEN ZU LASSEN.

DESIGNORIENTIERTES AMBIENTE, KOMFORT UND LEGERE ELEGANZ: AUF DURCHSCHNITTLICH 40 M² SIND DIE ZIMMER WIE APPARTEMENTS GESTALTET MIT SEPARATEM BAD, SCHLAF- UND WOHNBEREICH. ALLE ZONEN WERDEN DURCH SCHWARZE STAHLEINBAUTEN VONEINANDER GETRENNT.

Das Designerteam von concrete aus Amster­dam hat sich intensiv mit der Stadt München befasst, bevor ein eigener Stil für das bayerische Andaz entwickelt werden konnte: „Über ein Jahr lang haben wir den lokalen ‚Munich Style‘ in unser Design übertragen. Dieses ist nun einzigartig und München ist in vielen Facetten zu finden. Das Diamantmuster des Parkettbodens in den Suiten wurde beispielsweise von der bayerischen Flagge genommen. Die Lederbank vor dem Fenster in jedem Zimmer ist in Anlehnung an die Sitzbank eines alten 3er-BMWs entworfen. Viele Materialien, die im Gebäude verwendet wurden, erinnern an alte Handwerkstraditionen oder an die Hightech-Automobilindustrie. Eine grüne Wand im Konferenzbereich soll das Innere des Gebäudes mit den grünen Parkflächen der Stadt wie dem Englischen Garten assoziieren. In der Lobby wird es einen gro­ßen Tisch geben, an dem man in Gemeinschaft ein Bier trinken oder sich einfach treffen kann. Große Biertanks oder eine Skulptur in Brezelform sind weitere Interpretationen münchnerischer Elemente.“

Um die Verknüpfung mit dem Standort noch weiter zu vertiefen, werden lokale Nachwuchskünstler und Kulturschaffende eingebunden. Das Haus wird zu einem Ort der kulturellen Aktivität und Begegnung. Für die Ausstattung wurden bereits Werke des Münchner Künstlers Mirko Borsche ausgewählt, in der Lobby werden auf Bildschirmen Videoinstallationen von Yves Peitzner zu sehen sein – der selbstverständ­lich auch aus München stammt.

Zu Gast im Schwabinger Tor

Bei der Auswahl der Städte für neue Andaz-­Häuser kommt nicht jede Metropole in Frage. „Wir wählen die Standorte, die auch die Marke Andaz am meisten verkörpern. Das bedeutet, nur Städte mit einen Fokus auf Kunst, Kultur, Kulinarik oder Mode kommen in Frage. Für uns ist München die dynamischste Stadt Deutschlands. ­Schwabing, das traditionell als Stadtteil der Kunst und Künstler wahrgenommen wurde, ist der perfekte Ort für das Projekt. Wir wollen dieses Lebensgefühl des Quartiers auch im Hotel erlebbar machen“, beschreibt Peter Fulton. Und das concrete-­Team ergänzt: „München ist die heimliche Hauptstadt Deutschlands und trotzdem noch ein kleines Dorf. München steht für neue Technologie, kombiniert mit alten Traditionen. Die Work-Life-Balance befindet sich auf einem sehr hohen Niveau.“ Auch das Quartier Schwabinger Tor wird von der neuen Kooperation profitieren, wie Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer von Jost Hurler, erläutert: „Das Andaz wird durch sein internationales Publikum zur Weltoffen­heit des Quartiers beitragen, in dem viele Mentalitäten und Kulturen zusammen­finden. Mit dem Hause Hyatt haben wir einen internationalen Partner gefunden, der über eine jahrzehntelange weltweite Erfah­rung im Hotelbetrieb verfügt. Schon in den frühen Entwicklungsphasen saßen wir gemeinsam an einem Tisch und haben an dem Projekt gefeilt. Wir wollen nicht nur ein wirtschaftlich dauerhaftes Hotelobjekt, sondern vor allem eines, das langfristig in die Zukunft gerichtet ist.“

Roland Wüst, Geschäftsführer JH Development, ergänzt: „Es ist ein spannender ­Prozess, eine Immobilie zu entwickeln, die sowohl räumlich als auch technisch die Möglichkeiten schaffen muss, die der Hotel­betreiber für sein innovatives Konzept benötigt. Wir bringen unser Projektentwick­lungs-Knowhow mit dem Betreiber-­Knowhow zusammen. So schaffen wir die Rahmenbedingungen – von den Raum­qualitäten bis zur Vernetzung für zukünftige Kommunikationstools. Wenn man das alles hat, ist man für die Zukunft gerüstet.“

zurück zum
Start